Donnerstag, 7. Oktober 2010

Fun und Seltsames :-)


Hallo liebe Leute,

wieder ist im Laufe der Zeit a bisserl was Lustiges aufgekommen.
Die Datei-Namen der Fotos sagen aus, worum es geht.

Liebe Grüße, Thomas Karl


Donnerstag, 16. September 2010

Der Flyer mit dem interessanten Gesundheits-Programm für den 10.10.10 ist da!


Hallo liebe Leute,

nun ist er da - der Flyer mit dem Programm zum Infotag über seelische und körperliche Gesundheit für den 10.10.10!

Im Kulturzentrum Trudering in München können Sie Wichtiges erfahren, mitmachen und mitnehmen ab 10.10 Uhr bis etwa 20 Uhr.

Schauen Sie sich den Flyer an - Sie können ihn anklicken und downloaden.

Herzliche Grüße,
Thomas Karl

Donnerstag, 5. August 2010

Das erste Mal im Leben im Kornkreis :-)

  
Hallo Ihr Lieben,

irgendwann ist immer das erste Mal - egal bei was :-)

Ich hörte von einer mir bekannten Heilpraktikerin via eMail mit einem Luftbild von einem Kornkreis, der nicht wie meistens in Südengland aufgetaucht ist, sondern dieses Mal in Oberschleissheim bei München. Das Luftbild kann ich nicht zeigen - wegen dem Urheberrecht. Aber mit Googlen nach "Kornkreis Oberschleissheim" findet ihr es.

Super, dachte ich mir. Ich sah noch nie einen Kornkreis "live", geschweige denn, das ich in einem drin war. 2003 wurde mein Augenmerk das erste Mal deutlicher auf Kornkreise gelenkt, als Jay Goldner auf den Schladminger Heiltagen von Horst Krohne darüber referierte mit sehr schönen Kornkreis-Aufnahmen.

Nun konnte ich ohne Aufwand also selbst einen sehen und reingehen, dachte ich. Mit einigen Freunden machte ich mich auf den Weg zur Ruderregattabahn bei Oberschleissheim. Eine fragte beim Fahren auf den Parkplatz den Wächter, wo er denn sei - der Kornkreis. Dieser zeigte nur seine Unwissenheit. Wir orientierten uns anhand der Luftbilder nach dem gesuchten Feld und fanden es schnell.

Wir wollten es jedoch nicht glauben, das es das Kornfeld sei, weil es schon abgeerntet war. Doch die Strukturen des Kornkreises waren noch eindeutig zu erkennen, aber schwer fotografisch zu zeigen. Das darniederliegende Korn wurde nicht von der Mähmaschine erfaßt. So konnten wir einwandfrei sehen - wir sind im Kornkreis. Und fühlen konnten wir es auch. Ein Kribbeln lief durch die Füße in den Körper, sobald wir die Grenze überschritten und in den Kreis eintraten. Außerdem fühlten wir, das das Herzchakra sich öffnete.

Ich hörte viel über Kornkreise, deren mögliche Entstehung, was sie bedeuten könnten. Ich selbst weiss es nicht. Aber es fühlt sich gut an.

Eine interessante Erfahrung. Ich danke dafür und empfehle euch, es auch einmal zu versuchen, wenn ihr wieder einen Kornkreis in der Nähe habt :-)

Herzliche Grüße, Thomas
  

Montag, 5. Juli 2010

Die Genauigkeit deutscher Hinweisschilder...


...wird Gott sei Dank nicht immer befolgt. Jedenfalls sah ich niemanden, der dem WC-Pfeil folgend etwas vor dem Hinweisschild hinterließ... :-))
Belustigte Grüße, Thomas
  

Donnerstag, 6. Mai 2010

Weiterer Infotag-Beitrag: Thomas Karl's Kurzvortrag mit Selbsterfahrung "Wie Gefühle uns Leid bescheren & wie wir das ändern können - mit Supra-Liebe"

Nun ist ein weiterer Beitrag mit Selbsterfahrung aus unserem Infotag vom 25.4.2010 im Kulturzentrum Trudering in München online: Der Livemitschnitt des Erlebnisvortrags "Wie Gefühle uns Leid bescheren und wie wir das ändern können - mit Supra-Liebe" vom Thomas Karl:




Donnerstag, 15. April 2010

Bitte verteilen: TV-Interview zum IfG e.V.-Infotag 25.4. "Gesundheit für alle" im Kulturzentrum Trudering

   
Hallo Ihr Lieben,

anbei die Links zu dem gestrigen Interview mit Biggi Berchtold vom jeet.TV-Kanal Sendestation München.

Bitte sendet die Infos weiter an eure Bekannten und Freunde, danke.

Michael Wetzstein, der Vorsitzende des Instituts für Gesundheitsförderung e.V. wird interviewt zu Gesundheit für alle, was das bedeutet und was man beispielsweise machen kann für ein gesundes Leben.

Rainer Zechmeister stellt seine Arbeit und Lachyoga vor. Thomas Karl spricht über den Teil seiner Arbeit, den er am Infotag vorstellt: Gefühle, wie sie uns Leid bescheren können und wie wir unsere Gefühle positiv nutzen können.

1. Teil (Michael zu Grundlegendem des IfG, der Idee von Gesundheit für alle und Rainer)
http://www.livestream.com/jeettvladina/video?clipId=flv_e57d1209-6ab9-439c-89...

2. Teil (Michael wird warm, kommt mit vielen Beispielen raus und Thomas)
http://www.livestream.com/jeettvladina/video?clipId=flv_393a6c0f-435e-467d-81...

Der Link zu Institus-Website mit mehr zum Infotag:
www.gesundheit-ifg-muenchen.de

Die Facebook-Präsenz des IfG:
www.facebook.com/IfG.Muenchen

Viel Spaß beim Surfen und Anschauen, und hoffentlich auf ein Treffen am Infotag,
Thomas Karl
Vorstand IfG e.V.

www.praxis-geistheilung.de
www.alles-was-ist.de
Meta-Profil mit Blogs, Youtube-Kanal, twitter usw. www.google.com/profiles/thomaskarl65
 

Mittwoch, 24. März 2010

Facebook-Seite "Die Heiler - Der Film" ist online!


Hallo liebe Leute,

nun ist die Facebook-Seite zum Dokumentarfilm "Die Heiler - Der Film" online gegangen. Immer mehr Infos und Trailer werden bald kommen.

Bitte besucht die Seite, werdet Fans und ladet eure Freunde ein, auch Fan zu werden http://cli.gs/8jN6r7

Vielen Dank und sonnige Frühlingstage,
Thomas


Samstag, 20. März 2010

IfG-Infotag zu "Gesundheit für alle" am 25.4.2010 ab 13 Uhr im Kulturzentrum Trudering, München


Der IfG-Infotag am 25.4.2010 bietet ein weites Feld an Hilfe zur Gesundheit - von:
- was ist wirklich Gesundheit und dessen Förderung für mich selbst,
- wie kann ich selbst dazu kommen über welche einfache Maßnahmen
- wie Lachyoga (Vorführung), Kraft und Macht der Liebe (Selbsterfahrung), Gesundheitsberatung und noch einiges mehr,
all das ab 13 Uhr im Kulturzentrum Trudering, München ( http://www.buergerzentrum-trudering.de/ )
Bald gibts mehr Details :-)

Liebe Grüße, Thomas Karl

Donnerstag, 11. März 2010

Möchte Organisatoren für Vorträge, Erlebnisabende, Seminare und Workshops finden

  
Liebe Leute,


Ich suche - und möchte finden :-) - noch Organisatoren für Erlebnisabende Vorträge, Workshops und Seminare in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit Übersetzung auch gern in anderssprachlichen Ländern.

Ich freue mich, wenn jemand meine Arbeit in Geistigen Heilweisen, organische Vernetzung, Supra-Liebe, Gesellschaftsveränderung und meine weiteren Anliegen so interessant und wichtig zum Weitertragen findet, daß er das für mich und seine Mitmenschen tun möchte. Ich schaffe es alleine nicht, ich brauche eure Hilfe dazu.

Für meine weiteren Anliegen wie www.artabana.org, www.dieheiler-derfilm.com, Verbreitung der Supra-Liebe als Fähigkeit für jedermann und jederfrau, jeet.tv, Institut für Gesundheitsförderung e.V. und so weitere freue ich mich über jede Unterstützung, auch gerne von Mäzen und Förderern.

Kontaktet mich bitte per eMail oder Telefon 0178-872 00 99.

Vielen Dank,
Thomas
  


Posted via email from Thomas's posterous


UPDATE: Die Telefon-Nr. sind jetzt 0163-720 7965 und 08807-949 7167.

Montag, 8. März 2010

facebook gab dem IfG einen Namen

 

Das Institut für Gesundheitsförderung e.V. mit Sitz in München, Büro in Haar hat nun von facebook einen eigenen Namen für die Institutsseite bei facebook.com erhalten:

 

www.facebook.com/ifg.muenchen

 

Von nun ist das der Link zur Facebook-Präsentation des Instituts.

 

Herzliche Grüße,

Thomas Karl

 

Posted via web from Institut für Gesundheitsförderung e.V.

Mittwoch, 3. März 2010

jeet.tv-Interview mit mir über Geistheilung und unterstützte Projekte!


Hallo liebe Leute,

ich wurde gerade frisch in www.jeet.tv von Michael Schöffmann interviewt über Geistheilung, meine Arbeit dazu und Projekte, die ich unterstütze, welche die Verbindung von Schulmedizin und energetische Heilweisen fördern zum Wohle der Patienten.

Der Link: http://bit.ly/9smo1E
 
Viel Spaß - ich sah das erste Mal meine Mimik - ich könnte Kabarett machen, vielleicht spirituelles :-)

Herzliche Grüße,
Thomas

Mittwoch, 24. Februar 2010

Artikel über Geistiges Heilen im Internet-Magazin "Spirit & Life"


Hallo liebe Leute,

ich freue mich, daß das Magazin für moderne Esoterik "Spirit & Life" einen Interviewausschnitt von mir über Geistiges Heilen, seine Möglichkeiten und Grenzen veröffentlicht hat.

Zur Zeit ist der Teaser (neudeutsch für "Appetitmacher" :-) ) auf der Titelseite zu finden und der ganze Artikel unter dem Button "Titelthema".
 
Ich danke der Herausgeberin Stephanie Kirchner für die Aufnahme in ihr Magazin. Der Link ist www.spirit-and-life.info
 
Viel Spaß beim Lesen und Stöbern im Magazin!

Herzliche Grüße,
Thomas

Freitag, 12. Februar 2010

Interesse an Teilnahme bei der nächsten IfG-Infoveranstaltung im April 2010?

 

Im April 2010 findet die nächste Info-Veranstaltung des IfG im Kulturzentrum Trudering (München) statt.

Wer Interesse hat, sich dort im Rahmen gesundheitsfördernder Maßnahmen mit einem Vortrag vorzustellen, möge sich zwecks Prüfung melden, z.B. per eMail an thomas (at) alles - was - ist . de

 

Viele Grüße, Thomas Karl

Posted via web from Institut für Gesundheitsförderung e.V.

Mittwoch, 3. Februar 2010

Gemeinsam Projekte zu gestalten und Öffentlichkeitsarbeit zu machen...



... ist eines der mir wichtigen Anliegen.

Die Summe des Ganzen ist mehr wie die Summe der Teile. Das durfte ich zum Start meiner Heilpraxis erleben, als sich 8 scheinbare Konkurrenten (alle Geistheiler) auf meine Idee hin (mein Ego muß auch mal getätschelt werden) zusammenfanden und sich in einem Infotag alle vorstellten. Jeder brachte zur Vorbereitung und Durchführung des Infotags sein Knowhow ein und sah in erster Linie auf das Gesamtergebnis. Dadurch ergab sich für alle ein großer Erfolg. Denn jeder Topf findet seine Deckel (Kunden). Wir sind alle anders und so fand jeder seine Interessenten.

Die Zeit - auch der spirituellen - Einzelkämpfer ist aus meiner Sicht vorbei. Es geht darum, zusammen Größeres zu bewirken - natürlich dadurch auch für sich. Wir können kostensenkend durch größere Vielfalt mehr Interessenten anziehen bei gemeinsamen Veranstaltungen. Wir können gemeinsam unsere Fähigkeiten bündeln und komplette Angebote für Patienten und Klienten machen. Wier können gemeinsam mehr Leute erreichen als alleine. Wir können gemeinsam Angebote für die Firmenwelt machen - spirituelle Beratung.

Ich hoffe, ich wecke Interesse :-)
Ich freue mich, von euch zu hören/zu lesen.
Und nun meine Vorstellung dazu und welche Projekte mich gerade besonders interessieren:


Hi ihr Lieben,

ich heiße Thomas Karl. 1997 kam ich zum geistigen Heilen, obwohl ich davon nichts wußte und es auch nicht werden wollte. Ich war Betriebswirt und aus einem normalen kaufmännischen Berufsleben heraus aurasichtig geworden. Durch außerkörperliche Erfahrungen in meiner Weltsicht verändert, suchte ich nach einem neuem Bezugssystem, in das ich diese Erlebnisse integrieren konnte.

Genauere Infos dazu auf meiner Website Praxis für Geistige Heilweisen und Mich als Counselor für Firmen und Privatleute unter Vita bzw. Werdegang zum Heiler und in meinem Meta-Internetprofil. Dort findet ihr auch meine Blogs zu den Themen Heilen, Firmenberatung, Gemischtes und auch Politik aus kulturell-kreativer Sicht.

Seitdem lernte ich als Heiler viele, hunderte, tausende berührende Menschengeschichten kennen. Ich erlebte viele Wunder der Heilung. Und ich lernte meine Mitmenschen und mich lieben. Mit Schmerzen, aber mit unbedingtem Willen vom Herzen.

Und ich fand zur intensiven, kraftvollen bedingungslosen Liebe. Wie Horst Krohne sagte, "Liebe ist die stärkste Heilkraft." sage ich "Wirklich wichtig ist nur, sich, die anderen und alles andere zu lieben und im Moment zu sein."
Nach vielen, sehr vielen Methoden und Techniken in Heilweisen aller Art, spiritueller Psychologie und Bewußtseinsarbeit wurde das immer mehr zu meinem Credo, das ich lehre: bedingungslos lieben, fühlen und jetzt hier zu sein.
Auf die effektivste, leichteste und müheloseste Art und Weise.

Seit 2007 vergnüge ich mich auch mit der Übertragung des spirituell-psychologischen
Knowhows zurück in die Firmenberatung - www.alles-was-ist.de mit Blog auf der Website.

Durch meine persönlichen Möglichkeiten der Überprüfung entwickelte ich ein möglichst dogma- und lehrenfreies Erklärungs- und Durchführungssystem, wie Krankheit entsteht, wie wir das em effektivsten heilen und am einfachsten gesund bleiben können.

Außer dem oben genannten Anliegen sind mir noch folgende Projekte wichtig:

Erfassung, Strukturierung und Einteilung nach Effektivität der energetischen Heilformen sowie deren Praktizierenden.
Es gibt da in meiner Erfahrung mit vielen Heilern über die Jahre Unterschiede in der Qualität und Wirksamkeit. Harald Wiesendanger sagt sogar sinngemäß sehr hart, daß 95 % der geistigen (energetischen) Heiler nichts bewirken. Wie sehr das spirituelle Ego da reinspielt und wie groß es werden kann, erlebte ich meiner Ansicht nach zu oft.

Artabana - eine privatsolidarische Unterstützung für den Krankheitsfall, als funktionierendes Modell im Vergleich zu unserem Krankenkassensystem: www.artabana.org

Gesundheit für alle - Das Institut für Gesundheitsförderung e.V. in Haar bei München: www.gesundheit-ifg-muenchen.de

Vorbereitung, Erstellung und Durchführung eines Therapie-, Wohn-, Lebens- und Arbeitszentrums, das im Prinzip eine Gesellschaft im Kleinen abbildet als Modell für ein neues möglichen Gemeinleben, zur Zeit gemeinsam mit der Pflegegutachterin Monika Kawälde. Ein beispielhaftes Projekt (nicht von mir) dazu ist www.in-gemeinschaft-leben.org

Das Heilerfilmprojekt von Wolfgang T. Müller www.dieheiler-derfilm.com, das in die heiße Vorbereitungsphase geht.

Und auch sehr wichtig: professionelle Bekanntmachungs- und Öffentlichkeitsarbeit (auf neudeutsch Marketing und Public Relations) für all diese Vorhaben.

Ich freue mich, von euch zu hören, zu lesen, ob und wie euch das Vorgestellte interessiert.

Alles (ist) Liebe.

Herzliche Grüße,
Thomas

Montag, 18. Januar 2010

Erwartungen müssen irgendwann ent-täuscht werden :-)


Hallo Ihr Lieben,

heute berichte ich von einem Erlebnis, daß ich Samstag in Lohr am Main hatte:

Ich wollte eine gute Freundin treffen, die ich schon einige Monate nicht mehr sah. Wir verabredeten uns für einen Spaziergang und vereinbarten, uns um 12.30 Uhr auf der Mainbrücke bei der Treppe zu treffen.

Ich ging von Sendelbach aus los, wo ich vor anderthalb Jahren neue, sehr liebe Freunde gefunden hatte und bei Besuchen "dort oben" ab und an übernachtete. Direkt runter zum Main spazierte ich und einen Spazierweg entlang, den ich immer nahm.

Sie ging über die Brücke - sicherlich flotten Schrittes - sah mich um 12.30 Uhr nicht an der Treppe, ging die Brücke zu Ende und die Straße entlang zu den Freunden in Sendelbach. Um mir entgegen zu gehen. Vielleicht bin ich noch nicht losgangen, dachte sie wohl.

Ich war um 12.34 Uhr an der Brücke. Sie nicht - mehr. Also ging ich ihr entgegen zu ihrem Zuhause. Vielleicht ist sie noch nicht losgegangen, dachte ich.

Als ich bei ihr ankam, und sie auf mein Klingeln an der Haustür hin nicht öffnete, dachte ich mir, wir könnten uns verpaßt haben. Sie war unterdessen bei den Freunden in Sendelbach angekommen. Und bekam die Auskunft, ich bin schon längst unterwegs.

Ich rief sie auf dem Handy an. Das erste, was ich zu hören bekam, war, daß ich das hätte sagen müssen, das ich den Main entlang gehe. Schließlich wollte sie dort dann ja mit mir spazieren gehen.

:-) Da waren sie, unsere Erwartungen. Erwischt, diese Erwartung. Süß und klein und zumindest für uns selbst vollkommen klar, fraglos und selbstverständlich. Sie erwartete selbstverständlich, daß man nur die Straße entlang gehen könnte. Für mich war vollkommen klar, daß man genußvoll nur entlang des Mains zur Brücke gehen kann. Außerdem ist der Weg kürzer.

Wir fanden doch auf der Brücke für unseren Spaziergang zusammen. Es dauerte nur länger - und das bei der Kälte :-)

Und so ist kurz die Lehre: Wenn man sich nicht seiner Erwartungen bewußt wird und darüber mit den anderen kommuniziert, müssen sie irgendwann ent-täuscht werden. Die Täuschung wird ihr Ende finden. Es hat keinen Sinn, deswegen zu leiden. Nur, uns darüber klar zu werden. Und wir haben viele, sehr viele Erwartungen in unserem Leben. Besonders an die Partner. An die Kinder. An Kollegen, an Geschäftspartner.

Welche hast du?

Herzliche Grüße, Thomas

Dienstag, 12. Januar 2010

Gierige Banken und unverantwortliche Bänker - selbst im ganz normalen Leben


Hallo liebe Leute,

was ich heute miterleben mußte, machte mich sehr wütend.

Es passiert oft, daß mutige Unternehmer sich verkalkulieren und auf einem Riesenberg Schulden sitzen bleiben. In kleinen und mittleren Firmen nehmen die Besitzer es in Kauf, mit ihrem gesamten Vermögen zu haften. Ihnen bleibt auch nichts anderes über, im "kleinen" Geldbereich werden sie einfach dazu gezwungen.

Die Risikobeurteilung und -beratung wird von den kreditvergebenden Banken jedoch schon aus Eigeninteresse vorgenommen. Solange die Gier nicht die Sinne vernebelt, werden auch Risiken benannt und Unternehmern Kredite verweigert, wenn die Chancen schlecht eingeschätzt werden.

Manchmal aber findet auch im Bereich der "persönlichen" Banken vor Ort Gier im Kleinen statt. Wenn Unternehmenskonzepte aus jahrzehntelanger Erfahrung in der Bankbranche als nicht funktionierend bekannt, trotzdem weit über die Einnahme-Möglichkeiten des Unternehmers beliehen werden. Der Unternehmer dann trotzdem die Verantwortung übernimmt, wenn es (absehbar für Wissende) in die Hose geht, er in die Armut geht und mit den Bürgen für die finanzielle Abwicklung sorgt, also dem Kredit Gegenwerte entgegen stellt. (Aus meiner Sicht als ehemaliger Geldhändler geht es dabei um winzige Erträge, die oftmals die Arbeit damit nicht bezahlen.)

Also es ist der Bank klar, daß ihre Kreditforderung befriedigt wird - vollumfänglich. Das ist auch eher selten heutzutage :-) Normalerweise verhandelt man hier einen Stillstand der Tilgung, um den Kunden die Möglichkeit zu geben, die Sicherheit zu verkaufen, in der Regel Immobilien.

Dann erlebte ich als mitgehender Freund, das dem Unternehmer von den Bankgestellten nach Rücksprache mit dem Vorgesetzten verweigert wird, die Krankenkasse aus dem Dispokreditrahmen zu bezahlen. Mit der Begründung, daß die Bank die restlich möglichen Miesen aus dem Dispokreditrahmen (fürstlich für die Bank verzinst) als "Teilzahlung" auf die monatlichen Forderungen übertragen will - ohne Anweisung oder Einverständnis des Kontoinhabers. Nur damit die Forderungsseite der Bank nicht so schlecht aussieht. Minus mal Minus ergibt Plus - für die Bank. (Ich weiß nicht, ob sie das rechtlich dürfen. Selbst wenn, überschreiten Sie die Grenze zur Unmenschlichkeit.) Das ist grauenhaft.

Da kommt mir echt die Galle hoch. Selbst den Schlechtestgestellten in unserer Gesellschaft, egal ob privatinsolvent oder Hartz-IV-Empfänger, wird die Krankenkasse bezahlt und gehört zum nicht pfändungsfähigen Mindestbetrag. Aber die machen es!

Und das in einer Banken-Form, die sich als persönliche Vorort-Bank rühmt und wo eigentlich tatsächlich jeder jeden kennt, gerade in kleineren Ortschaften. Selbst bei so kleinen Geschichten, wo es um wenige Hundert Euro (für die Bank) geht, werden Bänker mittlerweile (oder schon länger?) rücksichtslos und gehen über die letzten Grenzen. Pfui. Dabei kennt man sich seit Jahrzehnten. Die Bänker nutzen da ohne Bedenken die Scham- und Schuldgefühle der gescheiterten Menschen aus.

Im Mittelalter gingen die Chirurgen in der Fronleichnamsprozession ganz hinten bei den Abdeckern, weil ihr Berufsstand so schlecht angesehen war. Es ist heutzutage genauso beschämenswert, Bänker zu sein. Ich dachte bis heute, daß nur die Großfinanzbänker voller Gier, Verantwortungslosigkeit, Unverschämtheit und Verachtung für ihre Kunden sind. Aber dem ist nicht so. Dieser Virus ist bis in die kleinste Filiale vorgedrungen.

Es ist nicht schlimm, so zu sein. Schlimm ist es nur, wenn dem nicht Einhalt geboten wird. Ich bitte meine Mitmenschen um Zivilcourage und offene Augen und Ohren, um solchen Mißständen beherzt entgegen zu treten. Solche Dinge dürfen wir nicht länger zulassen.

Mit wütenden Grüßen,
Thomas Karl